Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Donnerstag, 05.03.2015 von G. Lederer

Folgt die Trendwende in Wels?


Nach drei Niederlagen am Stück gegen die Top-Teams der Admiral Basketball Bundesliga wartet am Samstag ab 19 Uhr der nächste schwere Gegner auf die BK Dukes. Beim WBC Raiffeisen Wels wollen Momo Lanegger und Co. auf die Erfolgsspur zurückkehren.

Nach starker Teamleistung gegen Eurofighter Güssing musste sich das Team von Trainer Armin Göttlicher erst in der Overtime geschlagen geben. Nun müssen die Babenberger nach Wels reisen, wo die Trauben traditionell hoch hängen. 

Im Heimspiel gegen die Knights hatten die Dukes zweimal die Entscheidung in den letzten Sekunden in eigenen Händen - zweimal gingen die Versuche daneben. Dennoch zeigten die Heimischen starkes Teamplay im Angriff. Vier Klosterneuburger scorten diesmal zweistellig, dazu kamen noch vier Spieler mit neun bzw. acht Zählern. Aber vor allem Inside hatten die Gastgeber hart zu kämpfen. Sowohl bei den Punkten in der Zone (36:42), als auch am Rebound (40:49) lagen die Hausherren zurück. Jozo Rados führte seine Mannschaft mit einem Doulbe-Double an (16 Punkte, 12 Rebounds). Re'mon Nelson kam auf 13 Zähler (3/6 vom Dreier, 4 Assists), Jesse Seilern auf deren 12 (3/5 vom Dreier) Jason Chappell ebenfalls auf deren 12 (3/3 vom Zweier, 1/1 vom Dreier, 3/4 vom Freiwurf). 

Der WBC führt im Saisonduell gegen Klosterneuburger 2:1. Zunächst siegten die Oberösterreicher im Dukes Castle 64:72. Topscorer waren Dejan Jeftic bzw. Thilo Klette mit je 14 Zählern. In Wels siegten die Hausherren kurioserweise mit demselben Ergebnis 72:64. Rados erzielte 20 Punkte, Wesley Channels für die Gastgeber deren 22. Doch zuletzt gewannen die Dukes vor heimischem Publikum 73:67. Lanegger führte seine Farben mit 17 Zählern zum Sieg. Channels kam auf 15 Punkte. Vergangene Runde musste sich das Team von Coach Ken Scalabroni zu Hause dem Tabellenführer Vienna 81:90 geschlagen geben. Maurice Barrow erzielte 24 Punkte. Kapitän Davor Lamesic fehlte, dafür kam der neue tschechische Center Ales Chan zum Einsatz. Wels hält bei einer Bilanz von 17 Siegen und zehn Niederlagen auf Platz drei. Die Dukes liegen drei Plätze und zwei Erfolge dahinter.

"Die Welser haben sich nochmals gut verstärkt, auch deshalb wird das ein schwieriger Auswärtskampf. Wir wollen wieder über unseren Einsatz ins Spiel finden und unsere steigende Form vom Spiel gegen Güssing mitnehmen", erklärt Trainer Göttlicher.

Jesse Seilern konnte aufgrund von Fieber zuletzt nicht trainieren und ist für Samstag fraglich.

Videohighlights BK Dukes vs Güssing Knights (01.03.2015)


by T.Gangl

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.