Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Montag, 02.03.2015 von G. Lederer

Bitter Niederlage bedeutet Cup-Aus

 Q1  Q2  Q3  Q4
UBI Graz 56  17  11  20 
BK Duchess 55  14  18  18 

Nach einer starken Aufholjagd in Hälfte zwei mussten sich die BK Duchess im Cup-Viertelfinale durch einen Buzzerbeater UBI Graz um einen Punkt geschlagen geben. Somit verpasste das Team von Trainerin Marlies Kiefer den Einzug ins Final Four.

Das Cup-Viertelfinale bei UBI Graz sollte die Revanche für die Meisterschaftsniederlage im Jänner werden – entsprechend motiviert gingen die Duchess in diese Begegnung. Das erste Viertel verlief ausgeglichen und alles deutete auf ein enges Spiel hin. Anna Kadensky sorgte nach einem schönen Assist von Nina Suritsch für die ersten Punkte. Nach den langen, punktelosen Minuten im letzten Aufeinandertreffen sorgten sie für Erleichterung und vor allem eine Extraportion Feuer.

Die Antwort der Grazerinnen ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Speziell Camilla Neumann scorte immer wieder. Zudem bereitete die starke Reboundarbeit der Gastgeberinnen den BK-Damen Probleme. Graz stellte im zweiten Abschnitt auf Zonendefense um und die Klosterneuburgerinnen hatten anfangs Mühe, die sich dargebotenen Lücken zu attackieren. Erst in der achten Minute des zweiten Abschnitts erlöste Diana Picorusevic mit einem Dreier, gefolgt von einem schönen Drive ihr Team mit den ersten Zählern. Die Punktearmut ließ einen Pausenrückstand von 28:19 aufkommen. Doch auch den Steirerinnen gelang in der Offensive nicht alles.

Entscheidung in den Schlusssekunden

Das Credo für die zweite Halbzeit lautete mehr Herz auf's Parkett zu legen, mehr Übersicht in Ballbesitz, und somit den freiest möglichen Wurf zu finden. Die Abmachung wurde eingehalten, der Plan schien aufzugehen – Punkt für Punkt kämpften sich die Duchess ins Spiel zurück. Beherzt wurde jedem freien Ball nachgesprungen. Am Rebound agierten die Babenbergerinnen deutlich aktiver, defensiv wurde mehr Druck gemacht und vorne Tempo aufgebaut. In der letzten Minute des dritten Viertel trafen die Gäste zum Asugleich – das Spiel war wieder offen.

Die letzten zehn Minuten sollten also die Entscheidung bringen. Beide Teams behielten ihren Fahrplan mit wechselnden Defensevarianten bei und scorten im Gleichschritt.  Niemand konnte sich mehr als vier Zähler absetzen. In der Schlussminute lagen die Duchess drei Punkte voran, doch Graz hielt stand, glich aus und ging sogar mit einem Punkt in Führung. Zwei Fouls der UBI-Damen schickten jeweils Diana Picorusevic und Caroline Nwafor an die Freiwurflinie. Zwei der vier Freiwürfe wurden verwandelt – 54:55 -Führungswechsel - Time-out Graz bei sechs Sekunden auf der Uhr. Einwurf für die Landeshauptstädterinnen. Dominika Rusinakova holt sich den Ball, zieht Richtung Korb und trifft in Schräglage mit Händen im Gesicht. Die bittere Niederlage und somit das Cup-Aus für die Duchess waren besiegelt, die Enttäuschung groß.

Coach Marlies Kiefer analysierte abschließend: "Dennoch oder gerade deswegen sei erwähnt: die zweite Halbzeit war in dieser Saison das Beste an Teamgeist und Kampfeswille, was die Mannschaft hingelegt hat. Schade, dass dies unbelohnt blieb."

Duchess-Werferinnen: D. Picorusevic 14, Suritsch 12, Kadensky 10, Maresch 6, Nwafor 5, Bauer 4, Jurhar 2, M. Picorusevic 2.
Beste Graz-Werferinnen: Neumann 16, Rusinakova 15.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.