Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 28.02.2015 von B. Maurer

Rundenvorschau Grunddurchgang 27. Runde


"The Fan" liefert seine Rundenvorschau für die 27. Runde der Meisterschaft.

Wels  

Samstag, 19:00
Raiffeisen Arena
Wels

  BC Vienna



Die Welser hatten gegen die dezimierten Gmundner keine Probleme und konnten einen sicheren 89:73-Derbysieg einfahren. Eine sehr solide Mannschaftsleistung, wo Kapelan mit 23 Punkten herausstach. Aber auch Neuzugang Chan (11 Punkte) und erfreulicherweise Csebits (12 Punkte) konnten eine gute Leistung verbuchen.

Die Wiener gewannen nach dem Cup-Spiel auch in der Meisterschaft gegen die Dukes verdient mit 86:79. Vor allem das erste Viertel dominierten die Hauptstädter wieder eindrucksvoll. Diesmal war es O´Neal, der im ersten Viertel immer wieder frei von der Drei-Punkt-Linie werfen und treffen konnte. Wenn jetzt (frühestens erst ab der nächsten Runde) auch noch die Neuerwerbungen Perkovic und Owens (NBA-Erfahrung bei Utah und Indiana) spielen dürfen, haben die Wiener zwei Spieler mehr in der Rotation und sind Topfavorit für den Meistertitel. Bester Scorer gegen die Dukes war Stevens mit 28 Punkten und acht Rebounds.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Ken Scalabroni, Headcoach des WBC: "Egal ob gegen den Letzten oder den Ersten in der Tabelle, wir wollen unsere Heimspiele gewinnen. Wien ist zu Recht Primus, aber wir wollen gewinnen und freuen uns auf das Spiel."
Petar Stzazic Strbac, General Manager des BC: "Auch extrem angeschlagen werden wir unser Maximum geben und versuchen das Auswärtsspiel in Wels zu gewinnen. Wir hoffen das wir bis zum Spiel in Kapfenberg den kompletten Kader haben werden."

Personelles:
BC: Lorenzo O'Neal (Wade), Predrag Miletic (Oberschenkel) und Christoph Greimeister (Rippen) sind verletzt, Jasmin Perkovic ist noch nicht spielberechtigt.

bisherige Ergebnisse: Wels – Vienna 67:79, Vienna – Wels 86:84

TIPP: Das wird ein sehr spannendes Spiel mit dem besseren Ende für Wien.




Kapfenberg  

Samstag, 19:00
Sporthalle Walfersam
Kapfenberg

  BC Vienna

Die Bullen gewannen das Steirer-Derby gegen Graz locker mit 12 Punkten. Vor allem in der ersten Halbzeit legten sie den Grundstein für den Sieg. Danach durften alle Spieler aufs Parkett und ihr Können zeigen. Neuzugang Anderson scorte 17 Punkte und war damit bester Scorer seines Teams. Mit fünf Assists und vier Steals rundete er seine Topleistung ab.

Die Swans müssen derzeit auf einige wichtige Spieler verzichten und können so im Konzert der Großen nicht mitspielen. Mit Murati, Poiger und Valentine fehlen ihnen aber auch drei wirkliche Kaliber. Letzteren werden wir in Österreich (zumindest) heuer nicht mehr sehen. Er wurde gegen Stephen Lumpkins getauscht. Bester Werfer im Derby gegen Wels war Green mit 24 Punkten.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Michael Schrittwieser, Headcoach der Bulls: "Wir erwarten eine stark besetzte Mannschaft der Swans Gmunden und sind uns über die Wichtigkeit dieses Spiels hinsichtlich des Endspurts der Saison voll bewusst."
Harald Stelzer, Manager der Swans: "Mit der nach wie vor sehr eingeschränkten Personaldecke wollen wir uns so teuer wie möglich verkaufen. Man muss die Situation aber realistisch einschätzen, es wird für uns neuerlich sehr schwierig."

Personelles:
Bulls: Filip Krämer fehlt den Hausherren weiterhin verletzungsbedingt.
Swans: Nur leichte Entspannung an der Personalfront bei den Gäste: Nur Enis Murati kehrt in die Lineup zurück, Daniel Friedrich (Ellbogen) und Richard Poiger (Rücken) fallen hingegen weiterhin aus, dazu ist Neuzugang Stephen Lumpkins noch nicht spielberechtigt.

bisherige Ergebnisse: Kapfenberg – Gmunden 91:85, Gmunden – Kapfenberg 96:83

TIPP: Mit der Line-Up wird es Gmunden sehr schwer haben und die Bullen werden gewinnen.




Dukes  

Sonntag, 17:00
FZZ Happyland
Klosterneuburg

  Güssing

Die Dukes verloren auch das zweite Derby hintereinander – zwar knapper – aber immer noch ohne Chance mit sieben Punkten. Knackpunkt war wie im Cup-Spiel eine löchrige Defense, wobei man die Wiener immer wieder an die Freiwurflinie schickte. Gepaart mit 19 Turnover kann man so kein Spiel gegen so einen Gegner gewinnen. Erfreulich die Leistung von Malik, der mit 26 Punkten Topscorer war.

Die Knights gewannen das letzte Spiel (letztes Spiel wegen der EuroChallenge verlegt) in der Meisterschaft gegen Wien auswärts mit 116:96. Es war Taylor der mit 37 Punkten und zehn Rebounds wieder einmal ein Traumspiel ablieferte und den Wienern ein Rätsel aufgab. So konnte Güssing alle einsatzfähigen Spieler einsetzen und feierte diesen Kantersieg

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Armin Göttlicher, Headcoach der Dukes: "Gegen die Europacup-Fighter haben wir eine ganz schwierige Aufgabe vor uns. Vor unseren Fans wollen wir die Güssinger aber so lange wie möglich ärgern."
Matthias Zollner, Headcoach der Knights: "Am Sonntag müssen wir bei den Klosterneuburg Dukes antreten! Die Dukes sind derzeit in einer guten Verfassung und wir brauchen eine Top Leistung!"

Personelles:
Dukes: Jozo Rados ist im Moment krank, sein Einsatz am Sonntag ist fraglich.

bisherige Ergebnisse: Dukes – Güssing 83:69, Güssing – Dukes 73:67

TIPP: Die Dukes brauchen dringend ein Erfolgserlebnis. Da kommt Güssing jetzt ungünstig. Es wird sicherlich ein spannendes Spiel, wobei ich mit einem Knights-Sieg rechne.





Traiskirchen  

Sonntag, 17:00
Lions Dome
Traiskirchen

  Oberwart

Das letzte Spiel für die Lions war das gegen die Panthers, da das Spiel gegen Güssing wegen der EuroChallenge erst folgt. Gegen die Panthers kamen die Lions nie in Fahrt und verloren mit sieben Punkten. Vor allem die Wurfleistung war schwach. Bester Mann war Vuletic mit 16 Punkten, dicht gefolgt von Trmal (15) und Vay (14). Vay traf dabei aber nur fünf seiner 18 Würfe.

Die Gunners feierten einen ungefährdeten Sieg gegen Fürstenfeld. Coach Braal gab jedem Spieler Parkettzeit und fast alle durften sich über Punkte freuen. So konnten Kräfte gespart werden und die Zuschauer durften den Young-Guns beim Werken zusehen. Bester Gunner war Mann mit 19 Punkten.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Johannes Wiesmann, Pressesprecher der Lions: "Gegen Oberwart ist es immer sehr schwer, wir haben aber im ersten Heimspiel gezeigt, dass wir die Gunners schlagen können. Im Hinblick auf eine Verbesserung in der Tabelle ist das wohl außerdem die letzte Chance und diese wollen wir wahrnehmen."
Andreas Leitner, Manager der Gunners: "Wie schon so oft sind die Lions ein sehr unberechenbarer Gegner. Wir werden daher auf eine starke Defensivarbeit aufbauen müssen."

bisherige Ergebnisse: Traiskirchen – Oberwart 82:73, Oberwart – Traiskirchen 84:62

TIPP: Mit einem Sieg kann Oberwart den 7. Platz absichern und vielleicht weiter zu den Dukes aufschließen. Gunners-Sieg!





Fürstenfeld  

Montag, 19:00
Stadthalle
Fürstenfeld
ab 18:45 Live auf SKY

  Graz

Die Panthers waren im Lokal-Derby gegen Oberwart ohne Chance. Zwar scorte die Starting-five 74 Punkte, doch die verbleibenden Spieler insgesamt nur sieben. Mit Slezas fehlte auch noch ein Big-Man und so wurde aus dem Kampf um den Rebound ein Krampf. Bester Werfer war Ware mit 23 Punkten und acht Rebounds.

Es würde gegen die Bullen schon mit Stegnjaic und Grum schwer zu gewinnen sein, wie ist es dann ohne die beiden… Die Grazer machten die Sache recht gut, wobei sie ohne Chance waren. Neuzugang Rizvic zeigte mit zehn Punkten und acht Rebounds eine gute Leistung. Bester Scorer war Kadic mit 19 Punkten, wobei acht Turnover zu viel sind.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Radomir Mijanovic, Headcoach der Panthers: "Wir erwarten uns ein sehr interessantes Derby gegen UBSC Raiffeisen Graz. Für uns wird es sehr wichtig sein, dass wir solide in der Offense agieren, um dieses Spiel zu gewinnen."
Michael Fuchs, Manager des UBSC: "Derbys gegen die Panthers waren in den letzten Jahren immer eine sehr heiße Sache. Dieses Mal ist es - vor allem für uns - wiederum sehr brisant. Eine Hoffnung auf den 9. Platz bleibt wohl nur bei einem abermaligen Erfolgserlebnis in Fürstenfeld bestehen."

Personelles:
UBSC: Milan Stegnjaic (Knie) und Samo Grum (Rücken) sind weiter fraglich - keiner der beiden trainierte bislang in dieser Woche.

bisherige Ergebnisse: Fürstenfeld – Graz 77:84, Graz – Fürstenfeld 73:79

TIPP: Vielleicht bereits die Entscheidung bezüglich der roten Laterne. Fürstenfeld gewinnt.

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.