Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Mittwoch, 31.12.2014 von G. Lederer

Neues Jahr, alter Gegner


Am Sonntag ab 17 Uhr eröffnen die BK Dukes vor heimischem Publikum gegen den WBC Raiffeisen Wels das neue Jahr. Trainer Armin Göttlicher hofft dabei auf Rückkehrer.

Die letzte Doppelrunde im Jahr 2014 stand für die Dukes unter keinem guten (Weihnachts-)Stern. Neben den rekonvaleszenten Ramiz Suljanovic, Dejan Jeftic und Kapitän Curtis Bobb, mussten die Babenberger in Wels auch auf Jesse Seilern verzichten. Sogar das Trainerteam blieb von der Misere nicht verschont - Physiotherapeut Christian Nagl und Fitnesscoach Jacopo Gavarini hüteten mit Grippe das Bett. Im ersten Spiel des neuen Jahres treffen Jozo Rados und seine Kollegen nun nochmals auf den WBC, diesmal im heimischen Dukes Castle und ausgeruhter als zuletzt.

Gegen das Welser Team von Coach Ken Scalabroni zeigten die sieben, verbliebenen, verwegenen Dukes ihr großes Kämpferherz. Nur 48 Stunden nach dem kräfteraubenden Spiel in Güssing, brachten die Gäste die vollzähligen Oberösterreicher an den Rand einer Niederlage. Mit einer starken Defense machten Momo Lanegger und Co. den Gastgebern das Leben schwer. Am Ende scheiterten die Klosterneuburger wohl an einer schwachen Quote von der Freiwurflinie. Außerdem war man den Gastgebern am Rebound unterlegen (35:49). Während Wels von der Freiwurflinie 23 seiner 27 Versuche (85%) verwandelte, trafen die Niederösterreicher bloß 7 von 23 Würfen (30%). Bester Werfer war Rados mit 20 Punkten (9 von 18 vom Zweier, 9 Rebounds, 2 Blocks). Youngster Laurence Müller (11 Punkte, 2 von 2 vom Zweier, 2 von 4 vom Dreier, 1 von 1 vom Freiwurf) und Momo Lanegger (10 Punkte, 6 Rebounds, 3 Assists) scorten ebenfalls zweistellig.

Die Welser liegen nach dem 72:64, dem gleichen Ergebnis wie im Dukes Castle im ersten Saisonduell, mit 12 Siegen und 6 Niederlagen auf Rang drei in der Admiral Basketball Bundesliga. Überrangender Mann bei den Gastgebern war Wesley Channels (22 Punkte, 6 Rebounds, 7 Assists). Kapitän Davor Lamesic erzielte ein Double-Double (11 Punkte, 15 (!) Rebounds). Zuvor verloren die keineswegs unschlagbaren Oberösterreicher in einem schon gewonnen geglaubten Spiel in Wien (86:84) und zu Hause gegen Gmunden (84:90). Die Dukes halten nun bei einer Bilanz von 9 Siegen und ebensovielen Niederlagen auf Platz sechs, zwei Siege hinter Kapfenberg und jeweils einen Erfolg vor Oberwart und Traiskirchen.

"Wir wollen uns zu Hause für die Auswärtsniederlage revanchieren. In Wels haben wir einen „grottenschlechten“ Tag erwischt – das wird uns nicht noch einmal passieren", gibt sich Trainer Armin Göttlicher.

Doch die Liste der Verletzten bzw. Angeschlagen ist lang: Dejan Jeftic (Achillessehnenzerrung) und Ramiz Suljanovic (Knieprobleme) fallen jedenfalls aus. Curtis Bobb (Knieprobleme) und Jesse Seilern (Hexenschuss) sind für Sonntag fraglich.

Videohighlights WBC Wels vs BK Dukes (28.12.2014)


by T.Gangl

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.