Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Freitag, 31.10.2014 von G. Lederer

Viertes Spiel in neun Tagen


In der zweiten "englischen" Woche hintereinander heißt der nächste Gegner WBC Raiffeisen Wels. Am Sonntag sind die Oberösterreicher ab 17.00 Uhr zu Gast im Dukes Castle.

Die Mannschaft von Trainer Robert Langer konnte den Erfolgslauf, wie erhofft gegen Fürstenfeld fortsetzen. Am Sonntag wartet jedoch ein anderes Kaliber auf Jozo Rados und seine Kollegen. Mit dem Erfolg gegen die Panthers konnten die Dukes in der Tabelle der Admiral Basketball Bundesliga bereits zum WBC aufschließen. Bei einem Heimsieg könnte man das Team von Neo-Trainer Ken Scalabroni sogar überholen.

Nach anfänglich minimalen Problemen deckten die Babenberger gegen Fürstenfeld ab dem Ende des ersten Viertels den Klasseunterschied schonungslos auf. Mit einer mannschaftlich starken Leistung dominierten die Gastgeber ihre Gegner klar. Top waren die Gastgeber diesmal von der Freiwurflinie. Bei neun Versuchen gab es keinen Fehlversuch! Ramiz Suljanovic war diesmal mit einer starken Leistung Topscorer mit 16 Punkten (7/9 2er). Dejan Jeftic (14 Punkte, 4/8 3er), Kevin Payton (12 Punkte, 5 Rebounds, 5 Assists) und Rados (10 Punkte, 6 Rebounds) präsentierten sich ebenfalls gut in Form. Laurence Müller zeigte mit neun Punkten und zwei sehenswerten Assists in zwölf Minuten auf. Den Unterschied in diesem Spiel machte möglicherweise der Glücksbringer der Tortenmanufaktor Hollander. Beim letzten Training vor dem Match kam der Konditor mit eigens für jeden Spieler geferigten Torten (mit eigenem Counterfeit). Gegen die Welser hatten die Dukes im letzten Jahr eine Bilanz von einem Sieg und drei Niederlagen (72:81 im Dukes Castle und 79:68 in Wels im Grunddurchgang, 68:80 in Wels und 83:87 im Dukes Castle in der Hauptrunde).

Mit dem WBC Raiffeisen Wels kommt die letzte Mannschaft gegen die die Klosterneuburger in dieser Spielsaison noch nicht gespielt haben. Davor Lamesic und seine Kollegen bekamen im Sommer mit Scalabroni einen neuen Coach. Er übernahm für den Deutschen Philip Dejworek. Die Legionäe Kelly Beidler, Deshawn Painter, Frederick Nixon und Kwadzo Ahelegbe verließen den Verein. Neu in der Mannschaft stehen Diego Kapelan, Wesley Channels und Maurice Barrow. Tremaine Ford wurde wieder verpflichtet, er stand bereits seit Anfang letzter Saison im Kader. Die Welser halten wie die Klosterneuburger bei einer Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen auf Rang sechs. Zuletzt verlor der WBC zu Hause gegen BC Vienna 67:79. Beste Werfer waren dabei Barrow mit 13 Zählern und 6 Rebounds sowie Channels mit 12 Zählern und 6 Assists. Thilo Klette erzielte ein Double-Double (11 Punkte, 10 Rebounds).

Trainer Langer setzt gegen die Oberösterreicher auf den Heimvorteil: "Wir wollen alles daran setzen gegen Wels den vierten Sieg in unserer „neuen“ alten Halle zu feiern."

Jesse Seilern wird den Dukes dabei weiterhin fehlen.

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.