Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Freitag, 10.10.2014 von B. Hradil

Dukes feiern ersten Sieg bei Heimpremiere

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes Klosterneuburg 63  18  12  14  19 
Oberwart Gunners 61  14  18  14  15 

Das erste Spiel in der neuen Heimat beschert den Dukes den Premierenerfolg in der noch jungen Saison. In einer stets engen Partie behielten die Klosterneuburger letztlich knapp die Oberhand.

Endlich war es soweit: Die Dukes konnten in ihre generalsanierte Heimhalle einziehen und empfingen zum ersten Spiel der Saison die Redwell Oberwart Gunners. Nach wie vor ohne den rekonvaleszenten Jesse Seilern starteten die Klosterneuburger mit Jeftic, Payton, Lanegger, Suljanovic und Nelson, für die Gäste aus Oberwart begannen Johnson, Novas Mateo, Ochsenhofer, Vujosevic sowie Buckles.

Die Gunners erwischten den etwas besseren Start, es dauerte knapp drei Minuten ehe Kevin Payton die ersten Punkte im Dukes Castle 2.0 erzielte. Das Spiel nahm dann rasch Fahrt auf und nach fünf Minuten lagen die Gastgeber mit 7:11 zurück. Nach zahlreichen Fehlwürfen und –pässen auf beiden Seiten nahmen die Gäste nach knapp sechs Minuten die erste Auszeit. In der Folge bekamen aber die Klosterneuburger das Spiel zunehmend in den Griff und zogen auf 18:14 davon. Das war auch der Spielstand nach den ersten zehn Minuten.

Auch nach Wiederbeginn blieben die Klosterneuburger am Drücker und stellten mit einem viertelübergreifenden 13:0-Run auf 20:14, während die Burgenländer zu fehleranfällig agierten. Immer wieder machten sich die Oberwarter durch unnötige Ballverluste das Leben selbst schwer, aber auch bei den Dukes lief nicht jede Offense astrein. Gegen Viertelende bekamen die Oberwarter das Spiel besser in den Griff und die Turnoverquote fiel nun auf Seiten der Dukes deutlich schlechter aus. 50 Sekunden vor der Halbzeit holte Buckles erstmals seit den Anfangsminuten die Führung für die Gunners zurück und die Gäste nahmen einen 2-Punkte-Vorsprung (32:30) mit in die Kabinen.

Angeführt von Nelson mit fünf Punkten en suite eroberten die Dukes nach Seitenwechsel die Führung zurück. Der dritte Spielabschnitt verlief dann knapp und die Fehlerquote blieb auf beiden Seiten zu hoch. Die Entscheidung musste auf das Schlussviertel verschoben werden – mit 44:46 war nach wie vor alles offen.

Ein Dreier von Zeleznik und zwei von Jeftic brachten die Dukes in diesem Low Score-Game auf 53:46 (33. Minute) davon. Mit erfolgreichen Würfen von außen kämpften sich die Oberwarter aber zurück und verkürzten auf 57:60. Zwei Minuten vor Schluss führten die Heimischen noch mit zwei Punkten Vorsprung und eine heiße Schlussphase begann. 38 Sekunden vor Ende stellte Knutson von der Freiwurflinie auf 61:62 aus Sicht der Gunners und ließ dabei die Chance zum Ausgleich aus. Im Gegenzug scheiterte Nelson vom offenen Dreier und die Gäste hatten 6 Sekunden vor Schluss erneut die Chance zu scoren. Doch eine gute Defense der Klosterneuburger zwang die Burgenländer einmal mehr zu einem Turnover und der erste Saisonsieg der Dukes war Gewissheit – 63:61.

Kommentare: Dukes-Assistant-Coach Armin Göttlicher: „Die Verunsicherung nach den verlorenen Spielen war bei uns noch merkbar, am Schluss hat aber die kämpferisch stärkere Mannschaft gewonnen.“

Hannes Ochsenhofer, Spieler der Gunners: „Kompliment an die Klosterneuburger, sie waren zwar 3 Viertel lang nicht so gut, haben sich dann aber im letzten Viertel einen Vorsprung erarbeitet und sind in Schwung gekommen. Trotzdem haben wir uns zurückgekämpft, aber leider wie schon gegen Wien in der letzten Offensive nicht einmal mehr eine Wurfchance bekommen."

 

Werfer Dukes: Jeftic 12, Nelson 12, Rados 7, Payton 7, Zeleznik 6, Lanegger 6, Bobb 5, Chappell 4, Suljanovic 4
Werfer Gunners: Novas Mateo 14, Buckles 13, Knutson 12, Johnson 8, Mann 7, Ochsenhofer 6, Vujosevic 1



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.