Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Donnerstag, 25.09.2014 von B. Maurer

Rundenvorschau Grunddurchgang 1. Runde


"The Fan" liefert seine Rundenvorschau für die 1. Runde der Meisterschaft (direkt aus der Türkei).

Güssing Güssing

Wels Wels

Der Meister verlor im Sommer seinen Dirigenten Shavies, der die Karriere beendete und als Coach in Übersee weiterarbeitet. Die Güssinger testeten bereits zwei Nachfolger ohne Erfolg. Jetzt ist mit  Christopher Dunn ein erfahrener Guard am Start und hat einige gute Saisonen und Erfolge vorzuweisen. Auf den 3-5 wurden mit dem Nationalteamspieler Hasenburger und den beiden Bulgaren Chavdar Kostov und Aleksander Yanev drei sehr solide Spieler verpflichtet. Im Supercup musste sich der Meister dem Cupsieger Kapfenberg mit einem Punkt geschlagen geben.

Die Oberösterreicher tauschten "nur" drei Spieler im Sommer aus. Die US-Boys Barrow, Channels und Kapelan sorgen sich nun um den Aufbau des Welser Spieles. Der wiedergenesene Ford wurde weiterverpflichtet und mit Lamesic, Klette, Vieider und Czebits ist zumindest eine gute 8er-Rotation gegeben. Wenn der neue Coach Scalabroni auch noch Zulic und vielleicht Mair in die Rotation integriert steht einer guten Saison nichts mehr im Wege.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Matthias Zollner, Headcoach der Knights: "Nach der Niederlage im Supercup müssen wir jetzt zuhause beim ersten Saisonspiel weiterhin den Spagat zwischen Vorbereitung und erfolgreichem Basketball schaffen!"
Gunther Zajic, Marketing Manager des WBC: „Das Spiel wird eine große Herausforderung an der sich das Team gut messen kann woran noch gearbeitet werden muss.“

Personelles:
Knights: Manuel Jandrasits (Menisukusoperation) und David Hasenburger (Oberschenkel) fallen sicher aus, ob Neuerwerbung Christopher Dunn spielen kann, hängt davon ab, ob die Freigabe rechtzeitig einlangt.

TIPP: Eine Überraschung ist möglich, wobei nur mit einer Welser Top-Leistung. Güssing ist bereits gut drauf und gewinnt dieses Spiel. 



Kapfenberg Kapfenberg

Dukes Dukes

Es gibt zwar nur wenige Veränderungen bei den Bullen, aber die haben es in sich. Mark Sanchez bekam einen Vertrag in Frankreich, zusätzlich gingen Demetrius Nelson und Hermann Opoku den Kapfenbergern verloren. Dafür blieben Boylan, Ray und Shaw (Österreicher) den Steirern erhalten. Neu im Team sind Nicchaeus Doaks und Heimkehrer Maurice Pearson, die die Bullen wieder zum Finaleinzug werfen sollen.

Nach gefühlten ZIG-Jahren darf ich auch bei den Dukes Veränderungen bekannt geben. Der Umbruch hat begonnen und hat gleich ein berühmtes "Opfer" gebracht. Christoph Nagler hat seine Sachen gepackt und übersiedelte (zumindest sportlich; und gemeinsam mit Christoph Greimeister) nach Wien zum BC Vienna. Matt Rachar bekam einen Ausbildungsplatz in den USA und der Vertrag von Eric Gilchrese wurde nicht verlängert. Neu im Team der Dukes ist mit Jesse Seilern ein  junger Nationalteamspieler, der seine Sporen am College von USC Aiken verdiente. Der neue Go-to-Guy soll Remon Nelson sein, der mit Seilern am College zusammengespielt hat. Sehr interessant ist der dritte Neuzugang der Dukes. Mit Dejan Jeftic wurde ein Ersatz für Matt verpflichtet der aber auch eine sehr starke Wurfperformance hat.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Michael Schrittwieser, Headcoach der Bulls: "Uns ist es mit dem Erfolg im Kärntnermilch Supercup gelungen, positiv in die Saison zu starten. Nun wollen wir auch beim Heimauftakt zur ABL Saison 2014/15 gegen eine gewohnt starke Mannschaft der Klosterneuburg Dukes erfolgreich sein."
Robert Langer, Headcoach der Dukes: "Wir haben mit dem amtierenden Supercup- und Cupsieger sowie Vizemeister gleich eine schwierige Aufgabe vor uns. Die Vorbereitung mit unserer bekannten Hallensituation und den vielen Verletzten verlief nicht nach Wunsch. Dennoch wollen wir einen körperlich überlegenen Gegner auswärts mit Tempobasketball zumindest ärgern."

Personelles:
Dukes: Moritz Lanegger (Hüftbeugerzerrung) ist genauso fraglich wie Damir Zeleznik (Sprunggelenksprobleme) und Jason Chappell (Wadenverletzung). Jesse Seilern muss sich am Matchtag einem Eingriff an der bereits operierten Wurfhand unterziehen und wird zumindest zwei Wochen ausfallen.

TIPP: Da an einen Einsatz von Jesse nicht zu denken ist und Momo, Damir und Jason fraglich sind wird das Unterfangen in Kapfenberg nicht leichter. Die jungen Spieler werden bereits am Anfang zeigen können, was in ihnen steckt. Die Bullen sind bereits weiter und werden gewinnen!



Fürstenfeld Fürstenfeld

Vienna BC Vienna

Die Panthers müssen kleinere Brötchen backen. Nur durch eine Finanzspritze der Stadt wurde der A-Liga-Basketball am Leben gehalten. Und auch die Abwerbung von Amin Stevens (zu BC Vienna) galt als Hiobsbotschaft. Neu im Team sind Chris Lowe, Taudvydas Slezas, Robert Abramovic und der Österreicher Toni Blazan. Gemeinsam mit Astl, Balocka, Gvozden und Hajder haben sie zumindest das Ziel um den 6. Platz mitzuspielen.

Der BC Vienna hat wieder einiges umgekrempelt in seinem Kader. Die Legionäre Pavlicevic, Kolaric, Miletic und Sulovic verließen den Verein. Zusätzlich verloren sie mit Danek und Trmal auch zwei sehr gute Österreicher an Traiskirchen. Die Zugänge können sich aber auch sehen lassen. Von den Dukes kamen Nagler und Greimeister, von Fürstenfeld Stevens und auch der Ex-Oberwarter Hinson wechselte in die Bundeshauptstadt. Zudem kehrt auch Richardson zurück zum BC. Man darf gespannt sein, wie sich diese Spieler - gemeinsam mit Stazic, O´Neal und Detrick - im Kampf um die ersten Plätze schlagen. Ein anderes Ziel als den Meistertitel darf auch Trainer-Rückkehrer Maghelli nicht ausgeben.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Karl Sommer, sportlicher Leiter der Panthers: "Die Panthers gehen als Außenseiter in dieses Spiel. Vienna hat mit Nagler, Hinson und Ex-Panther Stevens mächtig aufgerüstet. Wir werden aber dagegenhalten und vielleicht gelingt eine Überraschung."
Andrea Maghelli, Headcoach des BC: „Das erste Spiel in der Saison ist immer hart. Wir müssen mental stark sein und wissen, was wir am Spielfeld tuen.“

Personelles:
Panthers: Die Steirer hoffen, dass die angeschlagenen Spieler Luka Gvozden und Christoph Astl rechtzeitig fit werden.

TIPP: Vienna ist haushoher Favorit und kann sich gegen Fürstenfeld nur selber schlagen.



Traiskirchen Traiskirchen

Gmunden BC Vienna

Die Traiskirchner werden wohl einen Schritt nach vorne antreten. Den Abgängen Dimitrov, Graf, Pajovic, Pöltl, Skurdauskas, Spasojevic und Stadelmann, stehen die Zugänge Asceric, Ayree, Barycz, Danek, Soldo, Trmal und Vuletic entgegen. Die Qualität ist sicherlich erhöht worden. Mit Danek und Trmal haben sich die Lions zwei Kämpfer geholt, die auch in entscheidenden Situationen gute Entscheidungen treffen können.

Die Swans sind das Team mit den wenigsten Veränderungen. Sie wechselten die beiden US-Boys Lee und Wright, wobei letzterer nicht sehr abgehen wird. Zudem verloren sie Carlos Novas Mateo an Oberwart und den jungen Elmir Brkic an Wels. Im Dress der Gmundner spielen diese Saison mit Dorian Green und Billy McShepard zwei junge Amerikaner die sehr viel Schnelligkeit mitbringen. Zusammen mit den Verlängerungen Griffey und Valentine bzw. den Österreichern Friedrich, Mayer, Murati, Poiger und Schöninger sind die Swans wieder sehr laut im Kampf um die Topplätze!

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Johannes Wiesmann, Pressesprecher der Lions: "Endlich geht es wieder los! Die Mannschaft ist heiß auf das erste Spiel. Gmunden ist zwar sicher zu favorisieren, aber wir hatten eine gute Saisonvorbereitung. Im Lions Dome wird es kein Gegner leicht haben, die zwei Punkte nach Hause mitzunehmen."
Harald Stelzer, Manager der Swans: „Die Lions sind heuer sicher eine aufstrebende Mannschaft und die Aufgabe wird schwieriger als in den vergangenen Jahren. Außerdem ist das erste Spiel der Saison immer schwierig, aber wir wollen positiv starten. Entscheidend dafür wird auch die Fitness unserer Spieler sein.

Personelles:
Lions: Mathias Kutschera hat sich dazu entschieden die Lions zu verlassen und wechselt zu den DC Timberwolves in die zweite Liga.
Swans: Die meisten angeschlagenen Spieler der Schwäne sollten bis zum Matchtag wieder fit sein, nur für George Valentine kommt der Saisonbeginn nach seinen Knieoperationen noch zu früh.

TIPP: Das Topspiel der ersten Runde. Ein Tipp ist sehr schwierig, aber ich denke, dass die Swans gewinnen werden.



Oberwart Oberwart

Graz Graz

Alles neu macht der Sommer. Die Herren Hollins, Krstanovic, Lodwick, Monteiro und Zeglinski sind Geschichte und wurden durch Rakeem Buckles, Knutson Gabe, J. J. Mann und Bogic Vujosovic ersetzt. Ebenfalls verpflichtet wurden die beiden jungen Österreicher Sebastian Käferle und Carlos Novas Mateo. Zusammen mit den Ur-Oberwartern Artner, Ochsenhofer und Johnson sollen sie den Oberwarter Basketball wieder in die Top-Regionen führen.

Bei den Grazern war nicht viel los. Der neue US-Boy heisst Chris VerLandingham und soll mit den weiteren Neuzugängen Samo Grum und Albert Ngoy für neue Akzente im Spiel der Grazer sorgen. Ob sich mit der Mannschaft ein Platz unter den Top 6 erreicht werden kann, bleibt abzuwarten, aber leicht wird es sicher nicht.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Erik Braal, Headcoach der Gunners: "Wir gehen gut vorbereitet in die neue Saison. Zuerst müssen wir auf die eigene Leistung schauen und noch mehr Konstanz in unser Spiel bringen."
Hannes Simenko, Manager des UBSC: „Die An- und Ummeldungen bei den Behörden und Verband durchbringen, um nach Verletzungen in der harten Vorbereitung das stärkste Team aufs Feld schicken zu können ist unser Ziel. Zwei schwere Gegner in den ersten Runden wurden uns zugelost."

Personelles:
Gunners: Benjamin Blazevic muss nach seiner Knieoperation noch zusehen.
UBSC: Steffen Leitgeb fehlt studienbedingt.

TIPP: Von den Match-ups ist von einem klarer Sieg der Gunners auszugehen. Unterschätzen sollten die Burgenländer aber keinen Gegner! Gunners-Sieg!

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.