Vienna gewinnt das Derby
Niederlage gegen Gmunden
Wieder verloren
Dukes bleiben Letzter
Klarer Sieg des Meisters
Erneut Sieg der Panthers
18:0-Run der Lions besiegelt Klosterneuburgs Schicksal
Bericht vom 26.02.2017 von B. Hradil



      Q1 Q2 Q3 Q4
 Traiskirchen Lions   89      29   21   23   16 
 BK Dukes Klosterneuburg   63        13   11   18   21 



Die Klosterneuburger kamen recht gut aus den Startlöchern, allerdings hatten die Lions stets die richtige Antwort parat. Dreier von Vay und F. Trmal brachten die Gastgeber gegen Viertelmitte mit 15:9 in Front und die Wurfquote ging bei den Dukes deutlich zurück. Weitere zwölf Punkte der Traiskirchner blieben unbeantwortet, ehe Rados kurz vor Viertelende den 18:0-Run stoppte – da stand es dann aber bereits 11:27 aus Sicht seiner Mannschaft.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich am Abstand zwischen beiden Teams zunächst wenig, auf beiden Seiten fielen die Würfe kaum und es wurden viele Turnover produziert. Bei den Gastgebern klappte es dann wieder besser und mit einem 13:0-Run zogen sie auf und davon (44:18). Bis zur Pause pendelte sich der hohe Vorsprung der Lions dann ein und es hieß 50:24.

Die große Aufholjagd nach Seitenwechsel blieb aus, die Lions konnten sich auf das Verwalten ihrer komfortablen Führung konzentrieren. Einzig Bezhanishvili schien bei den Klosterneuburgern gut drauf zu sein, ansonsten gab es kaum noch Gegenwehr und die Traiskirchner konnten mit einem 31 Punkte-Vorsprung in den Schlussabschnitt gehen. Den konnten beide Teams nutzen, um noch einiges auszuprobieren, am Sieg der Traiskirchner gab es aber längst keine Zweifel mehr. Letztlich gewannen sie das NÖ-Derby deutlich mit 89:63.

Zoran Kostic, Headcoach der Dukes: „Wir hatten heute eindeutig zu wenig Selbstvertrauen.“

Jurica Blazevic, Spieler der Dukes: „Traiskirchen hat verdient gewonnen. Sie waren zu Beginn viel wacher als wir und insgesamt natürlich deutlich tiefer besetzt.“

Stefan Grassegger, Assistant-Coach der Lions: „Wir haben den Trend vom Oberwart-Spiel fortsetzen können und haben nun auch das dritte Duell gegen Klosterneuburg verdient gewonnen. Wir waren ganz klar die bessere Mannschaft und haben genau gewusst was wir offensiv und defensiv zu tun haben. Der Sieg ist in dieser Höhe verdient. Kompliment auch an Klosterneuburg, das über 40 Minuten gekämpft hat.“

Florian Trmal, Spieler der Lions: „Wir haben heute offensiv und defensiv einen sehr guten Basketball gezeigt. Wir haben schon in Oberwart gut exekutiert, heute vielleicht noch die Spur besser. Jetzt müssen wir dranbleiben, um die bestmögliche Ausgangsposition für die Playoffs zu schaffen.“


   
.
.


 


 

Werfer Dukes: Greimeister 15, Bezhanishvili 13, Blazevic 12, Rados 8, Leydolf 5, Pettinger 4, Bas 3, Burgemeister 3
Werfer Lions: F. Trmal 22, Draskovic 18, Detrick 15, Vay 13, Guettl 8, M. Trmal 7, Lanator 4, Danek 2

Fotos: © Pictorial / M.Filippovits All rights reserved.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
  BK DUCHESS
  BasketDUKES
  BK 6ers
  Sitting Bulls
  BBLZ

Ihr Name:
Ihre E-Mailadresse:
eintragen
entfernen
 


Copyright © 2006-16 Basketball Klosterneuburg