Ein Run am Ende entscheidet das Spiel in Osijek
Sensation verpasst
Swans gewinnen
Derbysieg für Lions
Schwache Leistung
Knapp verloren
Dukes verabschieden sich mit Niederlage aus dem Sixt Alpe Adria Cup
Bericht vom 30.11.2016 von B. Hradil



      Q1 Q2 Q3 Q4
 BK Dukes Klosterneuburg   50      17   14   8   11 
 Lastovka Koper   76        17   24   19   16 

Die Dukes starteten dank zwei Dreiern von Vieider perfekt ins Spiel, die Slowenen fanden langsam aber auch ins Spiel und gingen gegen Viertelmitte erstmals in Führung. Diese wechselte ein paar Mal, nach zehn Minuten hieß es 17:17. Auch der zweite Spielabschnitt verlief zunächst sehr ausgeglichen, nach sechs Minuten konnten sich die Gäste aber zum ersten Mal ein wenig absetzen und stellten auf 31:24. Die Klosterneuburger rotierten viel und die jungen Spieler kamen zu ihrer Chance, bis zur Halbzeit baute Koper den Vorsprung noch etwas aus und ging mit 41:31 in die Pause.

Auch nach Seitenwechsel behielten die Slowenen die Kontrolle und kamen mitunter zu einfachen Körben. Kontinuierlich erhöhten sie ihren Vorsprung und lagen vor dem Schlussabschnitt deutlich mit 60:39 vorne. Im Schlussviertel tat sich nicht mehr viel und beide Teams konnten viel ausprobieren. Am Ende siegten die Gäste klar mit 76:50.

Zoran Kostic, Headcoach Dukes: "Wir wollten das letzte Spiel im Alpe Adria Cup nutzen, um allen Spielern die Chance zu geben, internationale Erfahrung zu sammeln."

Troy Franklin jr., Spieler von KK Primorska: "Es war ein temporeiches Spiel mit vielen Ups und Downs, in dem wir gut exekutiert haben und verdient gewonnen haben."


   


 


 


 


 

Werfer Dukes: Barrow 11, Bas, Rados 9, Vieider 8, Bezhanishvili 4, Blazevic, Burgemeister, Leydolf 3
Werfer Koper: Morina, Zupan 12, Sanadze 9, Kosi 8, Franklin jr, Gajic 7, Ozegovic 6, Glas, Radulovic, Zadnik 5

Fotos: © dbba-press / M.Filippovits All rights reserved.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
  BK DUCHESS
  BasketDUKES
  BK 6ers
  Sitting Bulls
  BBLZ

Ihr Name:
Ihre E-Mailadresse:
eintragen
entfernen
 


Copyright © 2006-16 Basketball Klosterneuburg